13 Dez

Verkehrsschilder in Frankreich

Frankreich ist ein sehr beliebtes Urlaubsland, in das es viele Menschen Jahr für Jahr zieht. Dabei ist vor allem Deutschland unter den vielen Touristen ganz vorne. Es ist schließlich bequem, wenn man einfach mit dem Auto dorthin reisen kann. Somit sind Spontanurlaube nach Frankreich von Deutschland aus kein Problem, da man sich nicht um die passenden Flüge im Voraus kümmern muss.

Die meisten Menschen haben jedoch Angst vor dem Verkehr in Frankreich. Hierbei soll jedoch darauf hingewiesen sein, dass Verkehrsschilder kaufen in Frankreich genau das gleiche bedeutet wie in Deutschland. Sowohl Schilder als auch Straßenregeln sind in Frankreich gleich. Man kann also somit beruhigt in das Land Reisen, ohne dass man viele Überraschungen erlegt.

Dass der Fahrstil der Franzosen sich etwas mit dem der Deutschen unterscheidet, damit ist zu rechnen. Dies ist aber überall der Fall. Obwohl der Staat die gleichen Verkehrsschilder für den Straßenverkehr kaufen lässt, entwickeln sich kleine Eigenheiten innerhalb eines Landes. Wer beispielsweise schon mal Franzosen auf der Autobahn gesehen hat, wird feststellen, dass sie dazu neigen, den Blinker nach dem Spurwechsel einfach an zu lassen.

Da Frankreich eine wahre Vielfalt an Möglichkeiten für Touristen zur Verfügung stellt, sei darauf hingewiesen, dass es in Städten wie Paris, Bordeaux oder Marseille nicht empfehlenswert ist, mit dem Auto bis in die Innenstadt zu fahren. Hier herrscht ein wahres Verkehrschaos, sodass man wirklich besser bedient ist, wenn man mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die großen Städte reist.

Ist keine Zugverbindung vorhanden, so kann man beispielweise zu einer U-Bahnstation am Stadtrand fahren, dort parken und dann weiter mit der U-Bahn in die Innenstadt fahren. Oft sind die Parkgebühren in der Nähe der U-Bahn Stationen sehr günstig, da die Stadt selbst daran interessiert ist, dass weniger Autos in die Innenstadt fahren.